Vermögens- und Immobilienreform

Das Erzbistum Hamburg befindet sich mitten in einer tiefgreifenden Vermögens- und Immobilienreform (VIR), die bis zum Jahr 2028 abgeschlossen sein soll. Ziel ist es, die bilanzielle Überschuldung des Erzbistums zu verringern und so wieder größere finanzielle Freiräume für die Seelsorge zu gewinnen.

Ein wesentlicher Aspekt der Reform ist die Verringerung des Immobilienbestandes in den Pfarreien und auf Bistumsebene: Alle rund 800 Gebäude im Erzbistum stehen auf dem Prüfstand. Außerdem wird es Veränderungen bei den finanziellen Zuweisungen für die Arbeit in den Pfarreien geben.

Die VIR gliedert sich in mehrere Phasen – einen groben Überblick darüber bietet der folgende Zeitstrahl (Stand 14.01.2021):

Das Erzbistum Hamburg informiert fortlaufend über den Fortschritt der Vermögens- und Immobilienreform. Unter anderem finden Sie auf der Website des Erzbistums grundlegende Informationen, die Rahmenordnung und Dekrete zur Umsetzung der VIR, einen FAQ- und einen Downloadbereich sowie eine Kontaktmöglichkeit zum Projektbüro:

www.erzbistum-hamburg.de/vir

Darüber hinaus informiert die Pfarrei St. Ansverus im Rahmen der wöchentlichen „Ansverus-News“ über den jeweiligen Stand des Projekts auf der Ebene unserer Pfarrei.

Katholische Kirche im Pastoralen Raum Stormarn-Lauenburg Nord